Errorhandling in VBA

Ich möchte hier mal ein Fass aufmachen und das Thema Errorhandling in VBA an Hand von Access genauer unter die Lupe nehmen. Das ist sicherlich ein komplexes Thema aber auch ein elementares da ohne ein vernünftiges Errorhandling Probleme nicht nur schwerer zu finden sind sondern vor allem weil es den negativen Seiteneffekt hat, dass Programme bei Problemen einen Runtime-Error produzieren. Das kann zu vielerlei Szenarien führen, die dann nicht mehr kontrolliert abgefangen werden können. Bsw dass Werte auf Grund des ad hoc Programmausstiegs verloren gehen, der User das aber gar nicht mitbekommt und daher in Situationen gerät, in der das Programm im freien Fall ist. Wenn all diese Unwägbarkeiten im Sourcecode kontrolliert werden sollen, kann man sich einfach vorstellen, dass sich das Programm dadurch ungeheuer aufblähen kann. Warum also nicht einfach eine funktionierende Fehlerbehandlung einsetzen und so eine Menge Probleme einfach gar nicht erst entstehen lassen.
Die Beiträge zum Thema Errorhandling werden sich auf mehrere Posts verteilen. Angefangen von den Basics bis letztendlich zu einem komplexen Errorhandler der Momentaufnahmen der Anwendung zur Fehlerzeit aufzeichnet und so auch im Nachhinein nachvollziehbar macht.

Beginnen werden wir also mit dem ersten Posting zu dem Thema, den Grundlagen. mehr dazu im Posting „Errorhandling in VBA. Teil 1: Grundlagen.“